<
12 / 233
>

 
20.05.2019

Autorenlesung im Schiller

Die Kinderbuchautorin Astrid Frank stellte ihr Buch „Unsichtbare Wunden“ den Schüler des 5. und 8. Jahrgangs vor
 
Am Mittwoch, dem 15. Mai 2019, war die Bibliothek  vom Schiller-Gymnasium bis auf den letzten Platz voll, um von der Autorin aus ihrem Buch vorgelesen zu bekommen. „Unsichtbare Wunden“ handelt von der 13-jährigen Anna, die ein perfektes Leben führt, aber 19 Monate später tot ist. Astrid Frank lässt offen, ob es nur ein „harmloser“ Autounfall war oder ob Anna sich durch das Machtspiel ihrer Klassenkameraden selbst umgebracht hat.
Durch ihre persönlichen Erfahrungen als Mutter eines betroffenen Sohnes und intensiven Recherchen zum Thema Mobbing konnte Frau Frank den Schülerinnen und Schülern mithilfe von anschaulichen Folien alles über Mobbing erklären und die Schilleraner bis zum Schluss in ihren Bann ziehen.
Das Ziel ihrer Lesungen ist es, dem Publikum zu vermitteln, dass jeder ein Mobbingopfer werden kann und wir uns gemeinsam dagegen wehren sollten um die gravierenden Folgen zu verhindern.(Lara Vakili, 8f)