Weimar 11b
<
9 / 224
>

 
09.05.2019

Besuch bei Goethe und Schiller

„Frisch also! Mutig an’s Werk!“
 

In diesem Sinne, in Schillers Sinne, verbrachte die 11b, gemeinsam mit ihrer Klassenleitung, zwei Tage in der Stadt, die wie kaum eine anderer Ort mitbestimmend für die vielschichtige kulturelle, künstlerische und politische Entwicklung Deutschlands war – und ist. Das moderne Weimar spielte auf unserer Fahrt aber eher eine untergeordnete Rolle, obwohl man sich natürlich den aktuellen Eindrücken und Geschehnissen – zumal im Bauhausjahr 2019 – nicht entziehen konnte. Im Vordergrund standen die „alten Zeiten“, die Zeiten u.a. Goethes und Schillers, den prägenden Gestalten der Weimarer Klassik. Welche Gedanken, Innovationen, Ideale und Werte spielten damals eine Rolle? Und wie betrachte ich diese Vergangenheit aus der heutigen Perspektive?
Dem Geist der Klassik spürten wir besonders an den historischen Stätten, wie dem Goethe- oder Schillerhaus nach. Abstecher gab es aber auch in den beschaulichen und belebten Ilmpark oder auf den Historischen Friedhof, auf dem sich beispielsweise die berühmte Fürstengruft, aber auch eine russisch-orthodoxe Kapelle und viele weitere Gräber prägender Persönlichkeiten befinden.
Einen besonders lebhaften Einblick in die Kultur der alten Zeit erhielten wir im Wittumspalais, dem Wohnhaus der Herzogin und Kunstmäzenin und Anna Amalia. Dort hatten wir die Möglichkeit historische Kleider anzulegen oder die sogenannte „Fächersprache“ im Rollenspiel darzustellen.