Das Lehrerzimmer gratuliert



Es hat am Schiller-Gymnasium eine gute Tradition, dass im Lehrerzimmer vor den Osterferien Schülerinnen und Schüler für hervorragende Leistungen geehrt werden. Die Fachgruppe Erdkunde hat Diego Droehse aus der 5f geehrt, denn er hat beim Geographie-Wettbewerb für die Klassen 5 und 6 die meisten Punkte erreichen können. Er konnte u.a. sagen, welche Frucht normalerweise nicht in Deutschland produziert werden kann oder den Ländern Polen, Rumänien, Schweden und Spanien die richtigen Hauptstädte zuordnen. Niklas Frank aus der 9d ging als Schulsieger des Geographie-Wettbewerbs für die Klassen 7 bis 10 hervor. Er wusste beispielsweise, ob Langeoog Deutschlands erste Bio-Ei Gemeinde, Fairtrade Insel vegane Zone oder Insel mit Kleinbahn ist oder den Namen der Bundeswasserstraße, die 223,45km lang ist, künstlich angelegt wurde, Im Ruhrgebiet beginnt und bei Papenburg endet.


27.01.2019

Exkursion der Fachgruppe Erdkunde nach Wolfsburg



ErdkundelehrerInnen verbringen interessante Tage in der Stadt, die ohne den Global Player Volkswagen noch nicht einmal existieren würde.

Auch in diesem Jahr hat sich die Fachgruppe Erdkunde unter der Leitung von André Bautz auf den Weg gemacht, um sich zwei Tage lang intensiv und vor Ort mit unterrichtlichen Themen auseinanderzusetzen. In diesem Jahr ging es in die VW-Stadt Wolfsburg.
Auf dem Programm stand u.a. ein Besuch bei der Wolfsburg AG. Dieses Public-Private-Partnership, welches von der Stadt Wolfsburg und der Volkswagen AG vor 20 Jahren gegründet wurde, hat die Aufgabe, den Standort Wolfsburg langfristig als Wirtschafts- und Lebensstandort auszubauen.
Außerdem nahmen die Lehrkräfte an einer Stadtführung teil, in der es vor allem um die Entwicklung der 80 Jahre alten Stadt ging, die 1938 als „Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben“ gegründet worden ist. Obwohl Wolfsburg nur etwa 125.000 Einwohner hat, gibt es zahlreiche Angebote, die sonst nur in deutlich größeren Städten zu finden sind. Durch das fehlende historische Ambiente und das Schmuddelwetter suchten die Geografen jedoch vergeblich nach dem Flair der Stadt am Mittellandkanal.
Zudem informierten sich die Lehrkräfte bei der Schnellecke Gruppe über das international agierende Unternehmen und seine logistischen Dienstleistungen im 21. Jahrhundert. Neben einem Vortrag über das Unternehmen und seinen Spirit konnten sich die Pädagogen auch verschiedene Abläufe live anschauen: So stellen MitarbeiterInnen z.B. mit dem Pick-by-Light System Materialien zusammen oder setzten einen Fahrzeughimmel zusammen.
Natürlich besuchte die Fachgruppe auch die Autostadt, die 2000 im Rahmen der Expo in Hannover gebaut wurde. Es war sehr spannend, sich mit den verschiedenen Ausstellungen vertraut zu machen. Die Autostadt ist – ebenso wie das Nest Wolfsburg, die VfL-FußballWelt Wolfsburg und das phaeno,  Kooperationspartner des Kultusministeriums und anerkannter außerschulischer Lernort.
Auf dem Rückweg wurde schon fleißig überlegt, wie in Zukunft eine Exkursion mit Schülerinnen und Schülern nach Wolfsburg aussehen könnte, denn die Stadt eignet sich sehr gut für das Lernen vor Ort und ist von Hameln aus mit dem Zug relativ gut erreichbar. Wir sind gespannt und freuen uns über so eine engagierte Fachgruppe Erdkunde!




Karten lesen – (keine) Kunst?![/b]

ErdkundelehrerInnen und ErdkundereferendarInnen bilden sich gemeinsam fort

Am Nachmittag des 15.11.2018 fand in den Räumen des Studienseminars im HefeHof eine gemeinsame Fortbildung der ErdkundelehrerInnen und der LehramtsanwärterInnen statt.
Zu Beginn der Veranstaltung führte Herr Sebastian Krüger vom Institut der Didaktik der Geographie der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster (WWU) in die theoretischen Grundlagen und den Forschungsstand zum Thema Kartenarbeit ein. Anschließend erfolgte ein Baustein zum Thema Förderung der Kartenauswertungskompetenz durch Praxisprojekte von Studierenden der WWU. Im nächsten Teil ging es um die konkrete Konzeption einer Fördersequenz zum Thema „Besteigung des Kilimandscharos“ durch Studierende. In einer Gruppenphase hatten die Anwesenden dann die Möglichkeit, die Sequenz, die aus verschiedenen Stationen bestand, in einem Rundgang kennen zu lernen und zu bewerten. Das Praxisprojekt wurde schließlich im Plenum reflektiert.
Sowohl für den Experten von der Universität als auch für die Experten aus der Praxis war die Fortbildung ein Gewinn.
Wir bedanken uns bei Herrn Bautz für die Organisation der Fortbildung.


Aktuelle Termine

06.12.2021
Sitzung der Steuergruppe Umwelt
mehr...

07.12.2021
Erste Hilfe Kurs (15 Teilnehmer)
mehr...
07.12.2021
Berufsberatung am Schiller
mehr...
09.12.2021
Erste Hilfe Kurs (15 Teilnehmer)
mehr...
14.12.2021
Jg. 11 Klausur auf Stadtleiste
mehr...
16.12.2021
Bundesjugendspiele Turnen
mehr...
20.12.2021 - 22.12.2021
Weihnachtsfrieden
mehr...
22.12.2021
Weihnachtsfeier
mehr...
23.12.2021 - 07.01.2022
Weihnachtsferien
mehr...
14.01.2022
Letzter Termin KSA
mehr...
14.01.2022 - 16.01.2022
Biathlonfahrt Jg. 12 und 13
mehr...
14.01.2022
Facharbeitsvorträge Jg. 13 für 12
mehr...
15.01.2022
GYPT mit dem SfZ
mehr...