<
18 / 177
>

 
05.06.2018

Es lebe der (Schiller-) Sport!

Rauf auf das Feld, ab ins Wasser, ran an den Ball und auf geht’s! Bei Schillers großem Sportfest zeigte die Schulgemeinschaft nun an einem Vormittag im Weserberglandstadion Begeisterung für gemeinsamen Sport und spannende Spiele.
 
Schulleiter Andreas Jungnitz eröffnete pünktlich um acht Uhr das Sportfest und gab den Startschuss für „die Spiele“ der jeweiligen Jahrgänge, die sich in ihren jeweiligen Sportarten maßen.
So zeigten die Fünftklässler in den Disziplinen der Leichtathletik ihr Können, was insbesondere Julia Meier aus der 5a und Hamid Jafari aus der 5e als Jahrgangsbeste besonders gut gelang.
Die sechsten Klassen schwammen und tauchten im Südbad um die Wette, wobei sich besonders die Klasse 6c als Wasserratte outete, aus der beide Jahrgangsgewinner – Antonia Peeck und Lennard Jungnitz – stammen.
Für den Jahrgang sieben stand der Fair-Play-Gedanke beim „Ultimate“ im Vordergrund – schließlich wird dieses Spiel traditionell ohne Schiedsrichter gespielt. Einen besonders geschickten Umgang mit dem Frisbee bewiesen dabei die „Molis“ der Klassen 7 d und f, ein sehr faires Spiel wurde bei der Klasse 7a beobachtet.
Ebenso fair verliefen die Handball-Turnier-Spiele des achten Jahrgangs, dennoch war hier ein Schiedsrichter nötig, wenn auf den Kleinfeldern kraftvoll das Tor forciert wurde. Dieses traf die 8a besonders häufig und durfte sich als Gewinner feiern (lassen).
All ihre Energie spendeten die Neuntklässler den Hockeyschlägern, die sie im jahrgangsinternen Wettkampf schwangen. Knapp kristallisierte sich dabei die 9c als Gewinner heraus.
Beim 7-K-Run konnte sich der zehnte Jahrgang auspowern, was insbesondere die 10d umsetzte, die im Durchschnitt das beste Ergebnis erzielte. Die Fleißigsten im Jahrgang - Niklas Nottbohm (21 Runden) und Jordis Niemeyer (13 Runden) – wurden mit einem Extra-Applaus bei der Siegerehrung, die am Ende des Tages zelebriert wurde – belohnt.
Hier wurden auch diejenigen Klassen ausgezeichnet, die beim traditionellen Staffellauf von jubelnden Zuschauern und motivierender Musik angetrieben wurden und am Ende siegreich waren. Dieses waren die Klassen 5e, 6d, 7c, 8e, 9d und die 10er-Bilis. Die 10d hat durch den Umstand, dass kein Mädchen in ihrem Staffel-Team teilnahm, die Erstplatzierung abgeben müssen.
Doch nicht nur die Schüler konnten stolz auf sich und ihre Leistung sein, auch die Lehrer zeigten sich erfolgreich: Beim Fußballspiel gegen die Schüler konnten sie gut dagegenhalten, sodass sie im ersten Teil des Spiels gegen die jüngeren Gegner/innen mit 3:0 gewannen und nach dem zweiten Teil gegen die erfahreneren Schüler/innen immerhin mit einem 0:0 vom Platz gingen.
Zum Gelingen des Sportfestes trugen viele Umstände bei: Motivierte Schülerinnen und Schüler, angenehmes Wetter, ein liebevolles und umfangreiches Catering durch den elften Jahrgang, die Unterstützung durch die DRK-Sanis und das Angebot der AOK sowie  - last but not least – die brillante Organisation und der große Einsatz der Fachgruppe Sport. Vielen Dank für dieses wunderbare Sportfest 2018!