<
40 / 177
>

 
31.01.2018

Schiller-Gymnasium wird Fairtrade-School

Am letzten Schultag des ersten Halbjahres wurde das Schiller als 29. Schule in Niedersachsen als Fairtrade-School ausgezeichnet. Das Fairtrade-Team unter der Leitung von Frau Burmester und Frau Giersdorf freute sich über die Anerkennung ihrer siebenmonatigen Arbeit.
 
Fair gehandelte Produkte findet man heute in vielen Supermärkten und die Produktpalette reicht von Schokolade über Bananen bis hin zu fair gehandelten Textilien. Fairer Handel bedeutet, dass die Produzenten durch gezielte Stärkung ihrer Selbsthilfekräfte ihr Leben eigenverantwortlich gestalten können. Auf der anderen Seite werden dem Konsumenten Einblicke in die globalen Zusammenhänge der Produktion und des Handels ermöglicht und ihm so die Möglichkeit gegeben, eigenständig über die Herkunft seiner Waren zu entscheiden.
Das Fairtrade-Team unserer Schule setzt sich dafür ein, dass Schüler, Lehrer und Eltern dieses Thema berücksichtigen. Dazu gibt es neben unterrichtlichen Möglichkeiten auch Fairtrade-Produkte in der Mensa oder einen Info-Stand auf dem Schulfest. Im Fairtrade-Team arbeiten seit Mai 2017 Schüler verschiedener Jahrgänge mit Lehrern und Eltern zusammen. Gemeinsam ist es ihnen gelungen, die fünf Kriterien für die Auszeichnung zur Fairtrade-School zu erfüllen.
So wurde das Schiller-Gymnasium in einer kleinen Zeremonie nun offiziell ausgezeichnet. Die Ehrung nahm Frau Hesse vom TransFair-Verein vor. Dieser Verein vergibt auch das Fairtrade-Siegel, an dem man fair gehandelte Waren erkennt. Neben Frau Hesse wurden auch der Oberbürgermeister Claudio Griese und Frau Tegtmeier von der Stadt Hameln begrüßt.
Mit der Auszeichnung beginnt die Arbeit eigentlich erst so richtig. Das Fairtrade-Team plant weitere Aktionen und freut sich über weitere Mitglieder aus der Schüler- und Elternschaft. Infos dazu gibts bei Frau Burmester und Frau Giersdorf.